Mittwoch, 28. Juli 2010

Fünfundzwanzigster Eintrag

Venedig haben wir nach nur einem Tag den Rücken gekehrt. Zu viel Dreck, zu viel Gestank und zu viel Schein. Mittlerweile befinden wir uns in einem kleinen Städtchen in Kroatien, das Rovinj heisst. Die Überfahrt war dieses Mal problemlos und es gefällt mir gut hier. Wir wohnen auf einem Campingplatz, der unweit des Städtchens liegt. Von unserem Camper aus haben wir einen fantastischen Blick auf die Kirche von Rovinj, die sich auf einem Hügel befindet. Es fast so, als sei das Städtchen um diese Kirche herum gebaut worden, denn sie bildet quasi dessen Zentrum. Die Menschen scheinen hier recht gläubig zu sein. Viele tragen goldene Halskettchen mit eins dieser Kruzifixe drauf; Jugendliche bilden da keine Ausnahme. Irgendwie schön, wenn sie an etwas glauben können. Meine Generation hat dieses Glück nicht. Vielleicht glauben wir ans grosse Geld und eine steile Karriere, aber an einen tieferen Sinn oder einen irgendwie geratenen heiligen Vater? Ich weiss es nicht.

Einen heiligen Vater? Tzzz, eigentlich brauche ich einen solchen gar nicht. Ich brauche bloss ein Mädchen, das mit mir durchs Leben geht. Das bei mir ist und bleibt, in guten und schlechten Zeiten. Es wurde mir einmal mehr klar, als wir gestern durch die nächtlichen Gassen Rovinjs' schlenderten und überall Pärchen begegneten, die Hand in Hand unseren Weg kreuzten. Und der ungewohnte Geruch mediterranen Essens, der noch überall in den Gassen des Städtchens lag, schien meine Sehnsucht nach der Einen, der Reinen, der Meinen nur noch zu verstärken.

Mick und Pedro machten sich später noch auf die Suche nach einem Club, wo man tanzen kann. Ich hingegen hatte nicht gross Lust darauf; ein seltsam süsser Schmerz in Herz- und Magengegend drängte mich dazu, alleine das Meer aufzusuchen und dort den Mond anzustarren und an Aline zu denken.

Kommentare:

  1. "der Einen, der Reinen, der Meinen" - gefällt mir.
    Ich will auch irgendwo sein und alleine das Meer aufsuchen. Anstatt hier in meinem Bett zu sitzen, nicht schlafen zu können und zu wissen, dass ich in 5 Std. aufstehen muss.
    Genieß die Zeit und such dir ein hübsches Mädchen :)

    AntwortenLöschen
  2. "Die Eine" kann sich glücklich schätzen...du hast ein wirkliches Talent, mit den richtigen Worten auch das richtige zu sagen....können nicht viele!

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch für eure netten Worte =)

    AntwortenLöschen