Samstag, 3. Juli 2010

Vierter Eintrag

Es ist zwar bereits nachmittags, aber trotzdem fühle ich mich noch immer beschissen. Simpler Grund dafür ist, dass ich gestern am Zürifäscht einfach mal wieder zu viel gesoffen habe. Was das Zürifäscht ist? Naja, es ist mehr oder weniger das grösste Fest, das wir hier in der Schweiz kennen. Es sollen offenbar zwei Millionen Besucher oder so da gewesen sein. Kann schon sein, es hatte wirklich verdammt viele Leute. Aber wie gesagt, richtig mitbekommen habe ich das nach einer Weile eh nicht mehr so richtig.

Bice und ich waren zusammen auf dem Lindenhof. Dort haben wir Vodka wie blöd getrunken. Ich weiss nicht mehr genau, wie viel es war. Bin mir aber ziemlich sicher, dass es fast die ganze Flasche war. Irgendwann lagen wir zusammen am Boden. Kopf an Kopf. Wie die zwei Uhrzeiger, wenn es sechs Uhr ist. Wir blickten hinauf auf den Himmel, hinaus in die schwüle Sommernacht. Der Lärm der Menschen, sowie das nervöse Tanzen und Blinken der Lichter um uns herum verschwommen unter dem Eindruck des Alkohols zu einem angenehmen Hintergrundrauschen, das uns wärmend umschlang. Wortlos lagen wir da und genossen den Moment. Dann plötzlich das Feuerwerk. Kino über unseren Köpfen. Goldener Regen, rosafarbene Sterne, smaragdgrüne Farbfetzen; kaleidoskopartige Schönheit.

Plötzlich unvermitteltes Auftauchen Marcs: Eine alte Primarschulbekanntschaft. Im Verlaufe der letzten Jahre trennten sich unsere Wege. Wobei das ehrlich gesagt nur recht ist.

'Hey Jérôme, altes Haus, was geht so?' schreit er auf uns runter, nach dem er mehr oder weniger wortwörtlich über uns gestolpert ist.
'Alles, was mindestens zwei Beine hat' antworte ich ihm gelangweilt, in der Hoffnung, dass er bald wieder abhauen würde. Das Gegenteil ist der Fall.
'Immer noch derselbe Scherzkeks, wie?'
Ich verschränke indes die Arme hinter meinem Kopf und kommentiere das Gelaber nicht weiter. Marc war nicht immer so, irgendwann, wir waren wohl so ungefähr 14, begann er mit diesem geschissenen Geschnorr. Mimt seitdem stets den oberlässigen Grosskotz. Davor mochte ich ihn irgendwie noch gerne. Wir haben viel Unfug zusammen getrieben. Und damals, da hatte er noch nicht dieses Protzgehabe. Wieder zurück im Geschehen. Marc unterbricht die für ihn wohl peinliche Stille:
'Und was liegst du eigentlich hier unten am Boden? Bist du nun etwa auch ein Hippie? Und wer ist denn die neben dir?'
'Die ist seine Kollegin' höre ich Bice hinter mir genervt sagen und ich spüre, wie sie sich aufrichtet. Ich tu' es ihr gleich.
'Ahaaaa, Kollegin - ich verstehe' meint Marc, zwinkert mir zu und macht diese dämliche Schwanzlutschgeste.
Er regt mich auf.
'Komm, verzieh' dich doch bitte wieder in Carli Hirschmanns' Club und geh' mit all deinen Schikki-Mikki-Freunden feiern, aber nerv hier nicht, ok?
'Ich muss eh' gleich weiter. Hab' noch eine Verabredung. Wenn du weisst was ich meine?' wieder dämliches Gegrinse und Augengezwinker. Aber nein, er hat noch immer nicht genug gelabert 'Was ist eigentlich mit dieser Blonden, mit der ich dich das letzte Mal gesehen habe? Die war noch heiss. Bist du nicht mehr mit der zusammen? Kannst mir ja sonst mal ihre Nummer geben'
Schön, dass er jetzt auch noch mit dieser Geschichte kommen muss.
'Nein, bin ich nicht mehr' sage ich mürrisch und füge an 'und jetzt zisch endlich an. Hier oben ist eh' das falsche Publikum für dich - nur Hippies!' Marc ergoss dann noch weiteren, nicht erwähnenswerten verbalen Dünnschiss über uns, ehe er dann endlich irgendwo in der Masse der Menschen wieder untertauchte.

Der Abend war ab diesem Zeitpunkt an für mich jedenfalls gelaufen. Eigentlich war ich ja gar nie mit Jane zusammen. Halt nur fast. Aber das ist eine andere Geschichte. Naja. Ich hab' mich jedenfalls ab diesem Zeitpunkt an jämmerlich betrunken. Stolz darauf bin ich nicht, aber es half wenigstens, alles zu vergessen. Zum Glück ist meine Mum übers Wochenende nicht zu Hause. Sie ist an irgendsoeinem Soziologen-Kongress. Wenigstens hat sie nichts von meinem Absturz mitbekommen.

Kommentare:

  1. Lass dich von diesem armen Schleimscheisser nicht runterkriegen. Er ist der totale Loser ;)

    AntwortenLöschen
  2. jaa PARIS einfach ein traum.:D du wirst vefolgt.ich verstehs nicht warum du noch nicht mehr leser hast.vielen danke!lg alex.

    AntwortenLöschen